Teilt eure WG-Kasse, verlässlich!

wann immer ihr eine gemeinsame Kasse habt, liebe weiße Linke, plant ein wieviel % davon wohin wie regelmäßig gespendet werden.
Weil guess what, eure „gemeinsamen ökonomien“ oder „WGs ohne eigenes Vermögen“ sind white on white care Netzwerke.

Denn es ist klar: entweder kommen wir da nicht rein, können nur bleiben wenn wir als einzige konstant Bildungsarbeit an euch leisten oder werden gegangen weil wir unbequem sind.

Ihr denkt ihr macht es besser wie die böse Kleinfamilie aber das Ergebnis bleibt das gleiche.
Also egal ob ihr n heten-monogames Paar seid mit gemeinsamer Kasse, ne WG oder ne perefect queer couple poly sache: solange fast nur weiße beteidigt sind: spendet einen festen Prozentsatz jeden Monat! An Vereine wie Women in Exile oder via patreon

( https://patreon.com/SchwarzRund ) !
Spendet z.B. 10% eurer WG Kasse jeden Monat an Sea Watch, oder eurer Ökonomie oder was weiß ich wie ihr das nennt. Das könnt ihr auf jede Struktur anwenden! „Aaaber wenns brennt geben wir doch individuell was -sollte das nicht reichen?“ fragst du dich?

Frag dich einfach warum DU dir und deinen Friends diese finanzielle Sicherheit durch solche Konzepte schenkst aber nicht anderen. Warum müssen wir uns darauf verlassen euch gerade zu schmecken? Ermöglicht Aktivismus der EUCH auf die Füße treten kann zuverlässig, regelmäßig!

Also ab jetzt gilt: sobald Geld „zusammengeschmissen“ wird – egal ob einmal, in unregelmäßiger regelmäßigkeit oder jeden Monat: das ist noch nicht anti-klassistisch und politisch genug! Ja, egal wie geil kompliziert eure Anteilsausrechnung aussieht. zwischen 2-15% gehen an?! Los!

Gerade jetzt wo es ein momentum gibt über die eigenen privilegien nachzudenken: nutzt das nicht nur um jetzt was zu machen, nutzt das um etwas nachhaltiges zu implementieren! ihr sollte nicht nur „change!“ aufer demo rufen kinnas, macht ma change! Schreib deinen Leuten jetzt!

Women in Exile
Sea Watch e.V.