Am 10.05. ist wieder ____ -Tag. Feiere die Leerstelle!

An alle die keinen Weg mit den Eltern finden können,
die keine weiche Absicherung des eigenen Scheiterns im ominösen “daheim” finden,
die Herkunftsfamilie sagen, um Distanz zum Schmerz zu gewinnen
an die, die wissen, das es eine Lüge ist das „alle Eltern ihre Kinder lieben“
an alle ohne Mamas oder Erziehungspersonen:
feiert ein weiteres Jahr in dem ihr Wege gefunden habt.
Vielleicht war die Scheidung zu euren Eltern heute 5 gute Jahre her,
vielleicht habt ihr sie gerade erst hinter euch gebracht?
feiert das!

Soundso viel Promille, 4 Reifen und ein Trauma

„Irgendwie habe ich es immer überlebt, meine Mutter ist eine gute Autofahrerin, sie hat in der letzten Sekunde immer das Lenkrad rumgerissen.
Das sagt sie mir auch immer wenn sie sich beruhigt hat: es hätte ja nicht passieren können.
Ich antwortete immer: du weisst aber nie ob es doch mal zu spät ist.
Sie antwortete immer mit drohender Stimme: du traust mir nicht mal mehr zu ein Auto zu fahren? Du bist so verletzend. Womit habe ich das verdient?

Klar traue ich dir das zu, es tut mir leid das ich dich beleidigt habe.

Eine weitere Fahrt bahnte sich an. „

Du, Mama? Ich mach Schluss

Ich will so sehr einen Weg finden mit meiner Mutter Kontakt haben zu können. Ich will sie nicht aus meinem Leben streichen. Aber ich sehe keine Wege mehr wie.

Vielleicht muss ich es anerkennen das sie irgendwann sterben wird und wir nie ein Weg zueinander gefunden haben, vielleicht muss ich den Kontakt abbrechen in dem Wissen das ich es an dem Tag bereuen werde.

Vielleicht ist das die einzige Chance ein Leben ohne ständig Abwertung und ohne den ständigen Vorwurf das meine Existenz nicht ok ist zu leben.

So wie ich mich jetzt fühle, so gehasst von dem Menschen der mich lieben sollte, so will ich mich nicht mehr fühlen.

Und doch weiss ich,  auch sie weiss es, das ich diesen Schritt nie ganz gehen werde. Ich werde ihr Leben lang ihre Fußmatte sein.