Schwarzer Frost – Mein queeres afropolitanes Buch

 

SchwarzRund – die Autorin
Ich schreibe schon mein Leben lang, seit einem Jahr blogge
ich nun auf SchwarzRund zu Mehrfachdiskriminierung und Eis-Essen. Meine Novelle Quasi kam vor einigen Monaten raus und zwar eigenständig publiziert!

Ich liebe es, zu bloggen und Projekte so autark wie irgend möglich umzusetzen, weil ich so Geschichten erzählen kann, die auch 1:1 beim Lesenden ankommen. Jetzt schreibe ich einen Roman und genau darum geht es in dieser Kampagne.


Worum geht es bei Schwarzer Frost?

Es geht um Tue, eine Schwarze Berlinerin, dreißig, die zwischen Bandalltag und Neurodiversität ihr Leben aufgebaut hat. Tue’s Erziehungspersonen sind beide weiß und eine der großen Fragen, die im Roman verhandelt werden ist:

Wie sieht eine Schwarze Identität eigentlich aus wenn es keinen Länderbezug gibt?

Außerdem geht es um Räume und wie diese sich anfühlen aus verschiedenen Positionierungen, Hairpolitics, Queerness, Gehirnmasse, die über Bagels läuft und Utopien.

Romane und Romanstrukturen schreibe ich schon seitdem ich schreiben kann, jetzt bin ich an dem Punkt, damit in die Welt zu wollen.

Jetzt ist es soweit:

Schwarzer Frost ist in Kapitel und Szenen aufgeteilt, die Geschichte will ausformuliert und geschrieben werden. Bisher ist Schwarzer Frost nur der Arbeitstitel.

Damit ich das umsetzen kann, brauche ich eure Unterstützung – denn zum Schreiben benötige ich ungefähr drei Monate, in denen ich mich ganz auf Tue und ihre Geschichte einlassen kann.
Außerdem muss der Druck der ersten Auflage finanziert werden, eine Rechtschreibkorrektur, die ich fair entlohnen will und Technik, die ich für die Hörbuchaufnahmen, Layout und den Schreibprozess brauche.

Was ist das Ziel dieser Kampagne?
Ganz klar: Schwarzer Frost zu verwirklichen und die erste Auflage zu drucken!  Dafür brauche ich Ressourcen, die ich nicht selber decken kann. Die Alternative wäre das Projekt großen Verlagen anzubieten, die dann durch Lektorat und Korrektur den Roman verflachen würden, um ihn kommerziell interessanter zu machen für den großen Buchmarkt. Meine Novelle Quasi wurde nur durch die Tatsache, dass ich ihn aus der eigenen Tasche finanziert habe und Freunde unbezahlt die Korrektur übernommen haben, zu dem was sie ist: eine queere Novelle, eine Geschichte, wie es sie leider zu selten zu lesen gibt.

Was ist das Besondere an Schwarzer Frost?
Auf dem deutschen Buchmarkt gibt es sehr sehr wenige afropolitane Bücher, queere afropolitane Bücher sind letztendlich nicht zu finden. Ich möchte Bücher lesen, die nicht nur die Lindenstraßen-Realität wiedergeben, sondern eine diverse Sicht auf das Leben in der Stadt darstellen. Schwarzer Frost erzählt genau so eine Geschichte, berichtet von Personen und Konflikten, die sonst in den Medien und Büchern der heutigen Zeit marginalisiert werden.

Wann wird Schwarzer Frost erscheinen?
Meine Zeitplanung für die Ausformulierung und Ausgestaltung von Tue’s Geschichte sieht drei Monate vor. Im Anschluss benötige ich noch weitere Monate zur Nachbearbeitung, für das Layout und den Druck. Schwarzer Frost wird Anfang  2016  in Print erscheinen, das Hörbuch einige Zeit später.


Supportet Schwarzer Frost – eine literarische Intervention auf dem  Buchmarkt – eine Geschichte, die ihr garantiert nicht mal eben so im TV sehen werdet!
Teilt das Projekt, erzählt allen Menschen davon und nutzt eure Mailinglisten!

Falls die Bezahloptionen hier für euch nicht greifen :

Kontoinhaberin: SchwarzRund
IBAN: DE42430609671178975601 und BIC: GENODEM1GLS
Im Betreff dann bitte euren Namen und das Paket, das ihr gerne haben mögt. Via Mail an schwarzrund@posteo.de dann bitte eure Adresse!